Insulinresistenz

Sie haben  die Diagnose INSULINRESISTENZ oder Hyperinsulinämie  bekommen und sind  überfordert. Sie stellen sich viele Fragen:  Wo fange ich an?  Kann man Insulinresistenz oder Prädiabetes rückgängig machen? Was kann ich essen?

Bei der INSULINRESISTENZ  Behandlung erkläre ich ihnen die wichtigsten fünf Grundsäulen: Ernährung, Bewegung, Stressreduktion, Gute Schlafhygiene, und eventuelle Medikamenteneinnahme. Die Behandlung  sollte in erster Linie auf einer Verbesserung der Insulinsensibilität durch eine Änderung des Lebensstils und Ernährung abzielen. Im ersten Schritt werden Bewegung und eine Ernährungsumstellung empfohlen. Sinnvoll sind eine kalorienärmere Kost mit Ballaststoffen und Kohlenhydraten mit niedrigem glykämischen Index. Das bedeutet: besser Vollkorn statt Reis und Kartoffeln essen.

Ernährungskonzepte als Therapie für Insulinresistenz sollen dauerhaft zu einer Änderung des Lebensstils führen und müssen in den Alltag integrierbar sein. Patienten sollen in erster Linie verstehen, was INSULINRESISTENZ und Hyperinsulinämie bedeutet und sollen lernen, was sie im normalen Alltag tun können um diesen Zustand zu verbessern. Je besser die
Informationen und Konzepte verstanden und verinnerlicht wurden, desto bessere Chancen haben Betroffene, ihre Werte dauerhaft in den Griff zu bekommen und Risikofaktoren für
Folgeerkrankungen zu reduzieren. Die Insulinresistenz sorgt dafür, dass der Körper seine vielfältige Funktionen nicht mehr richtig ausführen kann, und so entsteht ein richtiger Teufelskreis. Das Insulin hilft einerseits Fettgewebe aufzubauen, ist aber gleichzeitig eine starke “Fettverbrennungsbremse”.

Der Ernährungsplan hilft Ihnen auch endlich dauerhaft abzunehmen ohne Jo-Jo-Effekt.

 

Denn, zu viel Insulin erzeugt Entzündungen und verursacht Gewichtszunahme. Es kann auch zu Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen, Außerdem ist zu viel Insulin auch hinderlich für den Eisprung und stimuliert die Eierstöcke dazu, mehr Testosteron zu produzieren, weshalb Insulinresistenz ein wichtiger Treiber hinter dem polyzystischen Ovarsyndrom (PCOS)  ist.

Gerne können Sie eine spezielle Ernährungsberatung in Anspruch nehmen, um mehr darüber zu erfahren.

Präventive und ernährungstherapeutische Einzelberatung. Um Anmeldung wird gebeten. Kurzfristige Termine möglich. Zum Buchen von Terminen kontaktieren Sie Frau DI Dr. Marija Stojanovic Tel.: 0699 1031 69 67 oder E-Mail: info@novummed.at

ERNÄHRUNGSBERATUNG WIEN 1220- DI Dr. Marija Stojanovic -Meine Praxis für Ernährungsberatung befindet sich in Wien 1220, Kagraner Platz 12